Archivierter Artikel vom 29.11.2019, 15:24 Uhr
Plus
Idar-Oberstein

Er geht salomonisch gegen Hass und Hetze vor

Dieser Mann weiß, wovon er spricht. Seine Wortgewalt fesselt, seine Authentizität geht unter die Haut, berührt, stimmt nachdenklich und wirkt nachhaltig: Dieser Aura können sich auch Jugendliche nicht entziehen, die fast an seinen Lippen kleben. Der Kopf hinter der größten Battle-Rap-Veranstaltung Deutschlands, Ben Salomo, spricht an Schulen über seine Erfahrungen mit Diskriminierung, der Rap-Szene und vor allem Antisemitismus. Bis Ende des Jahres wird der 42-Jährige vor insgesamt 10.000 Schülern gesprochen haben, freut sich der aus Idar-Oberstein stammende Christoph Giesa, Publizist und Wahl-Hamburger.

Von Vera Müller Lesezeit: 3 Minuten