Archivierter Artikel vom 04.05.2016, 17:12 Uhr

Ein richtiger Schritt in die Zukunft

Auch wenn die beiden Hunsrück-Verbandsgemeinden schon länger intensiv und vertrauensvoll zusammenarbeiten und die jetzt konkret ins Auge gefasste Fusion nur folgerichtig ist, liegt noch ein Haufen Arbeit vor den Verantwortlichen.

Stefan Conradt
Stefan Conradt
Foto: RZ

Von Stefan Conradt

Denn es gibt längst nicht nur gemeinsame Ziele und Wege: So hat sich Rhaunen bisher vehement dagegen gewehrt, die eigene Wasserversorgung aufzugeben, während die VG Herrstein maßgeblich an der Umsetzung des Wasserzweckverbands Kreis Birkenfeld beteiligt war. Angesichts eines künftigen Kommunalgebildes, das sich von Gösenroth oder Horbruch bis Sien über gut 40 Kilometer ausdehnt, wird es auch nicht nur Befürworter geben. Maßgebliches Ziel sollte es für alle Verantwortlichen daher sein, alle Ortsgemeinden mit ins Boot zu holen und davon zu überzeugen, dass dies ein richtiger Schritt in die Zukunft ist.