Plus
Kreis Birkenfeld

Edgar Schäfer geht in letzte Amtszeit

Oberkirchenrat Manfred Rekowski (links) gratuliert dem frisch wiedergewählten Superintendenten Edgar Schäfer als einer der ersten zur Wiederwahl und zu seiner letzten Amtszeit. Fotos: Carsten Heß/Kirchenkreis Obere Nahe
Oberkirchenrat Manfred Rekowski (links) gratuliert dem frisch wiedergewählten Superintendenten Edgar Schäfer als einer der ersten zur Wiederwahl und zu seiner letzten Amtszeit. Fotos: Carsten Heß/Kirchenkreis Obere Nahe Foto: Carsten Hess/Kir

Das ist fast schon Guinessbuch-verdächtig: Edgar Schäfer, seines Zeichens dienstältester Superintendent der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR), ist – wie er selbst humorvoll anmerkte – der einzige Superintendent, der sich innerhalb von vier Jahren dreimal zur Wahl zu stellen hatte. Dies war bedingt durch die Kirchenkreis-Fusion zwischen den rheinland-pfälzischen Gemeinden des ehemaligen Kirchenkreises St. Wendel mit dem ehemaligen Kirchenkreis Birkenfeld. Mit deutlicher Mehrheit (54 Ja-, 10 Neinstimmen bei 8 Enthaltungen) stimmten die Synodalen für den 63-Jährigen, der damit bis zu seiner Pensionierung Ende 2014 im Amt bleiben kann.

Lesezeit: 2 Minuten
Kreis Birkenfeld - Das ist fast schon Guinessbuch-verdächtig: Edgar Schäfer, seines Zeichens dienstältester Superintendent der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR), ist - wie er selbst humorvoll anmerkte - der einzige Superintendent, der sich innerhalb von vier Jahren dreimal zur Wahl zu stellen hatte. Dies war bedingt durch die Kirchenkreis-Fusion zwischen ...