Archivierter Artikel vom 27.12.2017, 14:08 Uhr
Idar-Oberstein/Herrstein

EdelSteinLand als neue Marke eingeführt

Ihre Kooperation im Tourismus vertiefen die Verbandsgemeinde Herrstein und die Stadt Idar-Oberstein – und sind offen für weitere Partner.

Sie heißen jetzt nicht mehr Tourist-Infos, sondern sind ein gemeinsames „EdelSteinLand“: Die Standorte Herrstein und Idar-Oberstein haben sich zusammengeschlossen. In Herrstein stellten (von links) Oberbürgermeister Frank Frühauf, VG-Bürgermeister Uwe Weber, die im EdelSteinLand für PR zuständige Madlaine Louis, die beiden bisherigen Tourist-Info-Leiter Karina Wagner und Dietmar Brunk und der Vorsitzende des Fördervereins Deutsche Edelsteinstraße, Martin Schupp, die Kooperation vor.  Foto: Reiner Drumm
Sie heißen jetzt nicht mehr Tourist-Infos, sondern sind ein gemeinsames „EdelSteinLand“: Die Standorte Herrstein und Idar-Oberstein haben sich zusammengeschlossen. In Herrstein stellten (von links) Oberbürgermeister Frank Frühauf, VG-Bürgermeister Uwe Weber, die im EdelSteinLand für PR zuständige Madlaine Louis, die beiden bisherigen Tourist-Info-Leiter Karina Wagner und Dietmar Brunk und der Vorsitzende des Fördervereins Deutsche Edelsteinstraße, Martin Schupp, die Kooperation vor.
Foto: Reiner Drumm

Nun arbeiten die Tourist-Informationen der beiden Gebietskörperschaften noch enger zusammen und werben unter der Marke EdelSteinLand.

Neben Buchungskatalog und Messeauftritten gibt es künftig weitere Gemeinsamkeiten wie die mit 90.000 Euro pro Jahr gefüllte Marketingkasse und die Internetpräsenz. Indessen mehrt sich die Kritik an der Naheland-Touristik, aus der die VG Birkenfeld schon austrat.

„Sind wir bei der Naheland-Touristik noch gut aufgehoben, oder sollten wir über andere Konstellationen nachdenken?“, fragt sich Landrat Matthias Schneider.