Ruschberg/Baumholder

Durchsuchung nach Schuss in Ruschberg: Es war wohl keine scharfe Waffe

Nach einem Schuss, der am Freitagabend in Ruschberg abgegeben worden war (die NZ berichtete), hat die Polizei erste Ermittlungserkenntnisse: Danach wurde der Schuss wohl aus einem Auto heraus in die Luft abgegeben. Über das Kennzeichen ermittelte die Polizei einen 20-jährigen Tatverdächtigen aus Baumholder.

Rettungswagen mit Blaulicht
Symbol
Foto: Patrick Seeger – dpa

Aufgrund des Verdachts, dass es sich möglicherweise um eine scharfe Waffe handeln könnte, wurde ein Spezialeinsatzkommando (SEK) hinzugezogen, um die Wohnung des Heranwachsenden zu durchsuchen. Dabei stellte die Polizei eine Schreckschusswaffe sicher. Die Ermittlungen, wer für die Schussabgabe verantwortlich ist, dauern noch an. Auf den Schützen kommt ein Strafverfahren zu.

  • Zeugen werden gebeten, sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Baumholder unter Tel. 06783/9910 zu richten.