Neubrandenburg/Fischbach

Diese Details muss nicht jeder hören: Fall Sarah hinter verschlossenen Türen

Wird Sarahs Tod zur unendlichen Geschichte? Einiges deutet darauf hin. Seit dem 5. Februar läuft der nunmehr dritte Prozess zu diesem spektakulären Fall am Landgericht Neubrandenburg: erneut hinter verschlossenen Türen. Richter Henning Kolf begründete den Ausschluss der Öffentlichkeit am ersten Prozesstag damit, dass es um eine dauerhafte Unterbringung des 53 Jahre alten Angeklagten in einem psychiatrischen Krankenhaus gehe. Allerdings: Das Urteil soll öffentlich verkündet werden.

Vera Müller Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net