Archivierter Artikel vom 29.01.2014, 14:35 Uhr
Plus

Die Lebensrettung ist kein Lotteriespiel

Birkenfeld/Bad Kreuznach – Ein Patient liegt nach einem Motorradunfall mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden. Quälend lange muss er auf den Notarzt warten, weil der bereits eingetroffene Rettungsassistent nicht befugt ist, ein Schmerzmittel zu verabreichen. Dieses Szenario, das Report Mainz jüngst in einem Fernsehbeitrag unter der Überschrift „Lebensrettung als Lotteriespiel“ schilderte, „ist bei uns ausgeschlossen“, betont Guido Scherer (Ingelheim), Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes in Mainz und Rheinhessen-Nahe, auf Anfrage unserer Zeitung.

Lesezeit: 2 Minuten