Archivierter Artikel vom 18.04.2016, 12:28 Uhr

Die Idee „WanderCent“

Immer mehr Beispiele zeigen, dass es in der Bevölkerung eine zunehmende Affinität für freiwillige Beteiligungen gibt. Das Prinzip „pay-what-you-want“ hat sich bereits bei kulturellen Einrichtungen und im Internet weltweit bewährt.

Mit dem WanderCent kann der Wanderer aktiv per „Charity-SMS“ auf die Infrastruktur der Wanderwege Einfluss nehmen. Was gefällt, wird unterstützt, was nicht gefällt, erhält keinen Beitrag. Die Idee entstand in einem Workshop der Tourismus- Zentrale Saarland zum Thema „Die Zukunft des Wanderns“, bei dem auch Modelle zur Finanzierung der Wanderwegeinfrastruktur erörtert wurden. Der neue Verein „Wandercent – Förderverein für heimatnahe Wanderwege“ hat seinen Sitz in Trier, Vorsitzender ist Wolfgang Jätzold (Mail an: info@wandercent.de).