Plus
Idar-Oberstein

Der Kampf um die offene Wassergall geht weiter

Von Jörg Staiber
Die Figur einer «Justitia»
Symbolbild: Patrick Seeger/Archiv Foto: Patrick Seeger/Archiv/dpa
Lesezeit: 2 Minuten

Für die Bürgerinitiative „Offene Wassergall“ ist der Kampf mit der jüngsten Niederlage vor dem Verwaltungsgericht Koblenz nicht beendet. Das bestätigte die Mitgliederversammlung mit gut 50 Teilnehmern im Vereinsheim Regulshausen nachdrücklich: Ohne Gegenstimmen bei einer Enthaltung beschloss die Versammlung, den Rechtsweg weiter zu verfolgen. Allerdings ist es hierzu erst einmal notwendig, die Zulassung zur Berufung zu erwirken. Dazu seien die notwendigen Schritte bereits eingeleitet, berichteten Jochim Elfner, Sprecher der Initiative, und deren juristischer Vertreter, der Rechtsanwalt und frühere Verwaltungsjurist Gunther Cherdron aus Medard.

Auch die Hoffnung auf eine politische Lösung des Problems ist noch nicht gänzlich erloschen, wie ein weiterer Beschluss am Ende der Versammlung zeigte: Man werde von weiteren rechtlichen Schritten absehen, wenn es eine verbindliche Zusage zum Bau der von Oberbürgermeister Frank Frühauf vorgeschlagenen Umgehung sowie die gleichzeitige Öffnung der Wassergall ...