Archivierter Artikel vom 06.10.2015, 15:16 Uhr
Plus
Hettenrodt

Der junge Papa kann womöglich Leben retten

Kim Oliver Rieth aus Hettenrodt ist gerade Papa geworden und vielleicht auch ein Lebensretter bei der Stefan-Morsch-Stiftung. Anfang August spendete er Stammzellen, elf Tage später kam sein putzmunterer Sohn Bjarne zur Welt: Für Rieth aus Hettenrodt ist das ein gutes Zeichen, dass alles gut wird.

Lesezeit: 2 Minuten