Archivierter Artikel vom 18.06.2019, 15:23 Uhr

Denkzettel der Kollegen: Vera Müller zur Versammlung der Stadt-CDU

Ob daraus eine schlechte Tradition wird? Bereits 2017 hatte es bei der CDU-Versammlung Knatsch gegeben: Sabine Brunk hatte damals offenbar ohne vorherige Ankündigung gegen den amtierenden Vorsitzenden Dirk Rohde kandidiert und deutlich gewonnen. Und nun verpassten ihr die Parteikollegen einen Denkzettel. Dessen Hintergründe liegen in der überraschenden Wahl von Immanuel Hoffmann zum CDU-Fraktionschef auf Kreistagsebene.

OB Frank Frühauf und auch Landrat Matthias Schneider hätten gern Kirsten Beetz weiter in diesem Amt gesehen. Zweimal entstand eine Pattsituation, letztlich entschied ein Münzwurf ... Brunk gehörte zu den Hoffmann-Unterstützern – und hat sich damit innerhalb der Stadt-CDU nicht beliebt gemacht. Andererseits: Es ist nicht immer einfach, eine gute persönliche Mischung aus manchmal nötigem Eigen- und Gemeinschaftssinn umzusetzen.

Dazu kommen noch die unterschiedlichen Analysen der Christdemokraten zur Kommunalwahl. Die Devise muss lauten: weiter konzentriert zu arbeiten und in manchen Bereichen schlicht besser zu arbeiten.

E-Mail an vera.mueller@ rhein-zeitung.net