Archivierter Artikel vom 21.01.2011, 14:31 Uhr
Plus
Idar-Oberstein

Den „gedeckten Tisch“ im Garten vermeiden

Im Gespräch mit der NZ trat Helmut Billert, Kreisvorsitzender des Landesjagdverbandes, dem seiner Meinung nach durch den am vergangenen Samstag erschienenen NZ-Artikel „Wildschweinplage: Experten sind ratlos“ entstandenen Eindruck entgegen, die Jäger und andere Verantwortliche im Kreis würden sich nicht genug um das zunehmende Eindringen von Schwarzwild in Wohngebiete kümmern. „Beispielsweise ist vom Landesjagdverband geplant, alle Jagdpächter und Vorsitzende der Jagdgenossenschaften mit ans Stadtgebiet angrenzenden Jagden an einen Tisch zu bringen und gemeinsam weiter nach Lösungen zu suchen und dabei vor allem auch die Schwerpunkte der Schäden festzustellen“, betont Billert.

Lesezeit: 4 Minuten