Archivierter Artikel vom 13.06.2017, 18:10 Uhr
Plus
Idar-Oberstein

Dauerstreitthema Wassergall: Sperrung wird weiter vor Gericht verhandelt

Für die Bürgerinitiative „Offene Wassergall“ ist die Auseinandersetzung um die Schließung des Zuwegs zwischen Regulshausen und der Kreisstraße 34, der auf dem Gebiet der Gemeinde Hintertiefenbach liegt, noch längst nicht beendet. Joachim Elfner, Sprecher der BI, kündigt weitere juristische Schritte an. So haben die sieben Bürger, die beim Verwaltungsgericht Koblenz Beschwerde gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichts in Sachen Schrankenbau eingelegt haben, Beschwerden gegen die Ablehnung eingereicht, die nun beim Oberverwaltungsgericht entschieden werden müssen. Das Verwaltungsgericht Koblenz hatte die Eilanträge von sieben Bürgern aus Regulshausen und Göttschied abgelehnt und als Grund angeführt, dass der Weg de facto bereits jetzt für den Verkehr gesperrt sei und die Straße auch dann nicht rechtmäßig befahren werden dürfte, wenn das Gericht den Eilanträgen stattgeben würde.

Lesezeit: 2 Minuten
+ 48 weitere Artikel zum Thema