Archivierter Artikel vom 26.12.2019, 15:12 Uhr
Plus
Idar-Oberstein/Beira

Das Leid nach dem Wirbelsturm ist noch immer ist riesig: Idar-Obersteiner Ärztin Christiane Meigen hilft Kollegen in Mosambik

Gut acht Monate nach dem Wirbelsturm „Idai“ ist Hilfe in der ostafrikanischen Küstenstadt Beira immer noch dringend notwendig. Anlass für Christiane Meigen, Idar-Obersteiner Frauenärztin mit eigener Praxis, auf die große Not hinzuweisen: „Das Leid ist riesig und macht einen unendlich traurig.“ Seit zwölf Jahren engagiert sich die dreifache Mutter in Beira. Einmal jährlich verbringt sie einige Zeit in der Stadt und unterrichtet junge Ärzte wie auch Studenten in der Anwendung von Ultraschall.

Vera Müller Lesezeit: 2 Minuten