Kreis Birkenfeld

Corona-Lage am Freitag: 23 weitere Infizierte im Kreis Birkenfeld

Weitere 23 Personen aus dem Kreis Birkenfeld haben sich mit dem Coronavirus angesteckt. Das meldet das Gesundheitsamt am Freitagabend: Aus der Verbandsgemeinde Herrstein-Rhaunen kommen zehn Personen hinzu (zwei Mädchen von 7 und 16 Jahren, zwei Jungen, 16 und 17 Jahre, zwei Männer und vier Frauen zwischen 28 und 89 Jahren); aus der VG Birkenfeld acht Personen (zwei Jungen 13 und 16 Jahre sowie vier Männer und zwei Frauen zwischen 19 und 63 Jahren); aus Idar-Oberstein zwei Männer und zwei Frauen zwischen 25 und 52 Jahren) sowie aus der VG Baumholder ein einjähriger Junge.

Von , Seite 15

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut Landesuntersuchungsamt vorbehaltlich nachträglicher Korrekturen nun bei 147,0 und somit wieder über dem Landeswert von 139,2. Das Klinikum Idar-Oberstein versorgt zurzeit acht Covid-19-Patienten sowie vier Verdachtsfälle auf Isolierstation. Das Elisabeth-Krankenhaus in Birkenfeld behandelt zwei Corona-Infizierte und einen Verdachtsfall auf der Isolierstation. Somit gibt es weiterhin im Kreis Birkenfeld keinen Fall auf der Intensivstation.

Die Verteilung auf die Gebietskörperschaften seit Beginn der Pandemie: Stadt Idar-Oberstein 851, VG Herrstein-Rhaunen 505, VG Birkenfeld 479, VG Baumholder 305. Von den bislang 2140 Infizierten sind 83 an oder mit dem Coronavirus verstorben, 1681 gelten als genesen und 376 als akut infiziert. In „häuslicher Absonderung“ befinden sich neben den 376 aktuell Infizierten rund 700 Kreiseinwohner. Damit wächst die Zahl der Kreiseinwohner in Quarantäne weiter.

Dazu trägt auch ein Corona-Ausbruch an der Grundschule Idar bei, von dem drei der vier Klassenstufen und wohl auch mehrere Lehrer betroffen sind. Bestätigt sind bisher aber erst sieben Infektionen von Schülern. Aufgrund der Lage haben sich Kreisverwaltung, ADD und Schulleitung darauf verständigt, den Präsenzunterricht mit sofortiger Wirkung bis zum 2. Mai auszusetzen. Stattdessen gibt es Homeschooling, eine Notbetreuung wird eingerichtet. Außerdem befinden sich Schüler und eine Lehrerin der Grundschule Fischbach in Quarantäne. Dort gab es eine bestätigte Infektion eines Schülers.