Archivierter Artikel vom 28.01.2021, 18:42 Uhr
Kreis Birkenfeld

Corona-Lage am Donnerstag: 16 neue Fälle im Kreis – Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 166,8

Im Nationalparkkreis wurden 16 weitere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Das hat die Kreisverwaltung am Donnerstag mitgeteilt. Von den Betroffenen sind zehn weiblich und sechs männlich. Die Altersspanne reicht von 20 bis 87 Jahre.

Aus der Stadt Idar-Oberstein kommen sieben Personen, aus den Verbandsgemeinden Herrstein-Rhaunen und Birkenfeld je vier und aus der VG Baumholder eine. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt laut Landesuntersuchungsamt vorbehaltlich nachträglicher Korrekturen 166,8. Sie ist damit zwar wieder unter die 200er-Marke gesunken, liegt aber immer noch fast doppelt so hoch wie der Landesdurchschnitt (86,1). Von den seit Beginn der Pandemie bislang 1486 infizierten Kreiseinwohnern sind 51 an den Folgen des Coronavirus verstorben, 1079 gelten als genesen und 356 als akut infiziert. Die Verteilung auf die Gebietskörperschaften seit Beginn der Corona-Krise: Stadt Idar-Oberstein 661, VG Herrstein-Rhaunen 360, VG Birkenfeld 282, VG Baumholder 183. Das Klinikum Idar-Oberstein versorgt 33 Covid-19-Patienten (davon zwei auf der Intensivstation) und drei Verdachtsfälle (davon zwei auf der Intensivstation) stationär. Das Elisabeth-Krankenhaus Birkenfeld behandelt aktuell zwei Covid-19-Patienten intensivmedizinisch. In „häuslicher Absonderung“ befinden sich neben den 356 aktuell Infizierten rund 700 Kreiseinwohner. Unterdessen hat sich Landrat Matthias Schneider vor dem Hintergrund, dass ab Sonntag eine nächtliche Ausgangssperre im Kreis in Kraft tritt, in einem offenen Brief an die Bürger die Notwendigkeit dieses Schrittes begründet.