Kreis Birkenfeld

Corona im Kreis Birkenfeld: Sechs Todesfälle am Wochenende gemeldet

Im Kreis Birkenfeld sind am Wochenende sechs Covid-19-Patienten verstorben: Es handelt sich um drei Bewohnerinnen des AWO-Seniorenheims in Idar im Alter von 84, 88 und 97 Jahren sowie eine 92-jährige Frau aus Idar-Oberstein, einen 76-jährigen Mann aus der Verbandsgemeinde Birkenfeld und einen 63-jährigen Mann aus der Verbandsgemeinde Herrstein-Rhaunen. Das teilt die Kreisverwaltung mit. Somit sind inzwischen 22 Kreiseinwohner im Zusammenhang mit Corona gestorben, davon allein 19 im November.

Coronavirus
Ein Wattestäbchen eines Corona Abstriches wird in einem Labor bearbeitet.
Foto: Oliver Berg/dpa/Symbol

Von den 25 positiven Laborbefunden vom Wochenende entfallen 16 auf die Stadt Idar-Oberstein, sechs auf die VG Birkenfeld, zwei auf die VG Herrstein-Rhaunen und einer auf die VG Baumholder. Neben sechs Bewohnern des Alten- und Pflegeheims „Haus Schlosspension“ in Idar-Oberstein haben sich unter anderem zwei Mädchen im Alter von einem Jahr und 14 Jahren aus Idar-Oberstein und ein 17-Jähriger aus der VG Birkenfeld nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt.

Das Klinikum Idar-Oberstein meldet 26 Covid-19-Patienten, davon zwei auf der Intensivstation, zwei werden beatmet. Das Elisabeth-Krankenhaus Birkenfeld hat elf Covid-19-Patienten auf der Isolierstation. Neu hinzu kam ein Verdachtsfall auf der Intensivstation. Die Sieben-Tage-Inzidenz betrug in der Nacht auf Sonntag kreisweit 129, in Idar-Oberstein 195, in der VG Birkenfeld 102, in der VG Herrstein-Rhaunen 98 und in der VG Baumholder 62. In „häuslicher Absonderung“ befinden sich rund 700 Kreiseinwohner.