Archivierter Artikel vom 07.02.2021, 18:23 Uhr
Kreis Birkenfeld

Corona: Erneut drei Tote im Kreis Birkenfeld – Inzidenzwert fällt auf 85,2

Wer gehofft hatte, dass sich die Corona-Lage im Kreis Birkenfeld langsam wieder entspannt, dürfte nach diesem Wochenende ernüchtert sein: Erneut sind drei Todesfälle hinzugekommen. Zudem wies der Nationalparklandkreis am Samstag mit 103,8 (gemeint sind Infizierte auf 100.000 Einwohner) den höchsten Inzidenzwert aller Landkreise und kreisfreien Städte in Rheinland-Pfalz aus. Immerhin sank dieser Wert am Sonntag wieder auf 85,2. Das Landesmittel lag laut Landesuntersuchungsamt (LUA)am Sonntagabend bei 60,9.

Im Kloster Ebernach haben rund 400 Personen eine Impfung erhalten. Bei St. Martin waren es sogar etwa 1100 Personen.  Foto: dpa
Im Kloster Ebernach haben rund 400 Personen eine Impfung erhalten. Bei St. Martin waren es sogar etwa 1100 Personen.
Foto: dpa

An oder mit Corona verstorben sind eine 77-jährige und eine 87-jährige Frau sowie ein 79-jähriger Mann, alle aus Idar-Oberstein.

Neu angesteckt haben sich laut Gesundheitsamt elf Personen, sieben Frauen und vier Männer. Die Altersspanne reicht von 20 bis 83 Jahre. Fünf der Neuinfizierten kommen aus Idar-Oberstein (zwei Frauen im Alter von 27 und 60, drei Männer von 53, 67 und 70 Jahren), drei Frauen aus der VG Herrstein-Rhaunen (20, 57 und 81 Jahre), aus der VG Baumholder eine 59-jährige und eine 83-jährige Frau sowie ein 60-Jähriger aus der VG Birkenfeld.

Von den bislang 1582 Infizierten sind 66 an den Folgen des Coronavirus verstorben, 1172 gelten als genesen und 344 als akut infiziert. Das Klinikum Idar-Oberstein versorgt 27 Covid-19-Patienten (davon sechs auf Intensivstation) und drei Verdachtsfälle stationär. Das Elisabeth-Krankenhaus Birkenfeld behandelt einen Covid-Kranken und einen Verdachtsfall.

In „häuslicher Absonderung“ befinden sich neben den 344 aktuell Infizierten rund 500 Kreiseinwohner. Derweil hat sich Landrat Matthias Schneider erneut in einem offenen Brief an die Bürger im Nationalparklandkreis gewandt und um Verständnis für die ergriffenen Maßnahmen gebeten.