Kreis Birkenfeld

Corona: 93. Todesfall im Kreis Birkenfeld und 19 Neuinfektionen

Im Nationalparkkreis ist der 93. Todesfall in Verbindung mit dem Coronavirus zu beklagen. Wie das Gesundheitsamt am Freitag mitteilte, ist eine 86-jährige Frau verstorben. Sie war doppelt geimpft und wurde zuletzt auf der Intensivstation behandelt.

Zuletzt hatte es am 23. Mai einen Corona-Todesfall im BIR-Kreis gegeben. Laut Gesundheitsamt gibt es zudem 19 Neuinfektionen, wobei allein 14 Betroffene aus Idar-Oberstein kommen. Es handelt sich um drei Männer im Alter von 31, 33 und 59 Jahren, fünf Frauen im Alter von 18, 34, 44, 45 und 58 Jahren, fünf Kinder und Jugendliche im Alter von vier, fünf, acht, zwölf und 16 Jahren sowie ein Neugeborenes. Hinzu kommen aus der VG Herrstein-Rhaunen drei Kinder im Alter von einem, sechs und neun Jahren sowie zwei Frauen – 34 und 60 Jahre alt – aus der VG Baumholder.

Damit beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis laut Landesuntersuchungsamt 99,4; der Landeswert liegt bei 54,5. Der Wert der Siebentage-Hospitalisierungs-Inzidenz im Bereich Rheinhessen-Nahe liegt bei 2,7, der der Intensivbettenauslastung in Rheinland-Pfalz bei 4,03. Damit gilt im Kreis Birkenfeld weiter Warnstufe 1.

Das Klinikum Idar-Oberstein versorgt aktuell neun Covid-19-Patienten und einen Verdachtsfall auf der Isolierstation sowie drei Covid-Patienten auf der Intensivstation. Das Elisabeth-Krankenhaus Birkenfeld behandelt zwei Covid-19-Patienten auf der Isolierstation.