Birkenfeld

Corona: 25 neue Fälle alleine am Mittwoch – Inzidenz steigt auf 42,0

„Die vierte Pandemiewelle hat uns schneller erreicht, als wir alle gehofft haben“, schreibt Landrat Matthias Schneider an alle Schulleiter im Kreis Birkenfeld und mahnt zur Vorsicht. Grund ist ein Corona-Ausbruch in der Grundschule Birkenfeld, wo es bei Nachtestungen 19 weitere positive Befunde gab, nachdem am Montag ein Schüler mit Covid-19 festgestellt worden war. Hinzu kommen sechs weitere Neuinfektionen. Insgesamt gibt es damit aktuell wieder 34 positive Fälle im Nationalparklandkreis, nachdem es wochenlang null waren. Die Inzidenz schnellt damit auf 42,0 – und ist nun wieder die höchste im ganzen Land.

Von Stefan Conradt
Alle Schüler der Grundschule Birkenfeld wurden am Dienstag auf Corona getestet.  Foto: privat
Alle Schüler der Grundschule Birkenfeld wurden am Dienstag auf Corona getestet.
Foto: privat

Ab einem Wert von 35 drohen wieder Einschränkungen im öffentlichen Leben, wenn diese Zahl an drei aufeinanderfolgenden Tagen erreicht wird, was bei der derzeitigen Häufung am Samstag der Fall sein wird. Die dann ab Sonntag geltenden Einschränkungen betreffen vor allem Großveranstaltungen mit mehr als 350 (drinnen) beziehungsweise 500 Besuchern (draußen). In Schulen wären dann auch wieder Masken während des Unterrichts Pflicht. Doch zum Glück sind ja Sommerferien...

Neun der aktuell Infizierten besuchen die Grundschule Birkenfeld, drei die Realschule plus in der Kreisstadt und vier die katholische Kindertagesstätte Baumholder. Daneben sind hauptsächlich Angehörige dieser Kinder betroffen. Als Hauptursache des Ausbruchs wurde eine Kommunionfeier ausgemacht. Nach den drei Grundschulklassen mit definitiv infizierten Kindern werden am Donnerstag eine weitere sowie drei Abschlussklassen der Realschule plus getestet, die zusammen auf einer Klassenfahrt im Bus unterwegs waren. red/sc