Hoppstädten-Weiersbach

Bus hält im Hoppstädtener Industrieweg: 170 Menschen kommen zur Impfaktion bei Rofu Kinderland

Einen Stopp legte der Impfbus des Landes Rheinland-Pfalz am Donnerstag an der Firmenzentrale von Rofu Kinderland im Industriegebiet in Hoppstädten-Weiersbach ein. Dabei ließen sich insgesamt 170 Menschen den schützenden Piks gegen das Coronavirus geben.

Rot und Weiß sind nicht nur die Farben, die die Fassade der Rofu-Zentrale in Hoppstädten dominieren, sondern diese Lackierung hat auch der Bus, der am Donnerstag als Blickfang einer Impfaktion vor dem Gebäude des Spielwarenhändlers haltmachte.  Foto: Franz Cronenbrock
Rot und Weiß sind nicht nur die Farben, die die Fassade der Rofu-Zentrale in Hoppstädten dominieren, sondern diese Lackierung hat auch der Bus, der am Donnerstag als Blickfang einer Impfaktion vor dem Gebäude des Spielwarenhändlers haltmachte.
Foto: Franz Cronenbrock

Die eigentliche Impfaktion, für die keine Anmeldung notwendig war, fand nicht im Bus, sondern in einer Halle des Spielwarenhändlers statt. Insgesamt acht Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes, darunter ein Arzt und ein Apotheker, sorgten für alles Notwendige von der Registrierung und Dokumentation bis zur Verabreichung der Vakzine.

Die Rofu-Geschäftsführung hatte sich im Vorfeld als Standort für einen Impfbustermin beworben. Auch die benachbarten Unternehmen im Industriegebiet des Doppelortes wurden eingeladen, von der kostenlosen Impfmöglichkeit für ihre Mitarbeiter Gebrauch zu machen.

Insgesamt wurden 170 Dosen der Impfstoffe Johnson & Johnson, Moderna und Biontech verimpft. Elf Bürger erhielten die Erstimpfung, 27 wurden zum zweiten Mal gepikst und 132 wurden „geboostert“. Sie erhielten also eine dritte Auffrischungsimpfung. cro