Archivierter Artikel vom 02.11.2020, 15:39 Uhr
Plus
Schmidthachenbach

Bürsten gegen das Fall mögen sie gar nicht: Eselwanderungen in Schmidthachenbach sind bei Mensch und Tier beliebt

Beim Ankommen auf dem Hof von Sabrina Wayand und ihrem Lebenspartner Robert Gellweiler merkt man recht schnell, dass man bei „Eselundmääh(r)“ richtig ist. Das Blöken der 100 Schafe und das Wiehern der vier Esel im halb offenen Stall sind unüberhörbar. In der Stallmitte sitzen derweil schon Greta und Meilo aus Mittelreidenbach vom Eselinoclub und malen Esel- oder Schafbilder bunt aus. Der dreijährige Meilo und die Schafe verstehen sich gut, er darf sie streicheln, füttern und mit – natürlichen Farben – sogar anmalen.

Von Günter Weinsheimer Lesezeit: 2 Minuten