Plus
Kreis Birkenfeld

Bürgerversammlung zur Wassergall: Sachliche Diskussion trotz Wut und Ärger

Von Jörg Staiber
Rechtzeitig zur Bürgerversammlung wurde die Schranke an der Wassergall installiert. Bundestagskandidat Joe Weingarten, der aus Alsenz anreiste, wurde übrigens von Navi und Smartphone zur Wassergall geleitet. Er wusste natürlich, dass er die Zufahrt über die Vollmersbachstraße nehmen musste. Foto: Hosser<br>
Rechtzeitig zur Bürgerversammlung wurde die Schranke an der Wassergall installiert. Bundestagskandidat Joe Weingarten, der aus Alsenz anreiste, wurde übrigens von Navi und Smartphone zur Wassergall geleitet. Er wusste natürlich, dass er die Zufahrt über die Vollmersbachstraße nehmen musste. Foto: Hosser
Lesezeit: 3 Minuten

Richtig voll war das Sportheim Regulshausen am Donnerstagabend, als bei einer von der Bürgerinitiative „Offene Wassergall“ organisierten Versammlung über die Schließung des auf Hintertiefenbacher Gemarkung liegenden Teilstücks und mögliche Schritte zur Lösung des Problems diskutiert wurde. Trotz aller deutlich werdender Empörung der Regulshausener wurde es keineswegs die hitzige und chaotische Veranstaltung, die viele prognostiziert hatten, sondern bei aller zwischendurch bisweilen aufbrausenden Stimmung eine sachliche und am Thema orientierte Debatte.

Von unserem Reporter Jörg Staiber Das hing sicher auch damit zusammen, dass drei von vier Politikern aus der Region kurzfristig ihre Teilnahme abgesagt hatten. So waren – einen Tag, nachdem die Sperrung mit der Aufstellung einer Schranke zementiert worden war – Oberbürgermeister Frank Frühauf, VG-Bürgermeister Uwe Weber und die Bundestagsabgeordnete Antje ...