Stipshausen

Bombenalarm in Stipshausen: Mann hält Akku für Kriegssprengstoff

Foto: dpa

Einen Sprengsatz aus dem Zweiten Weltkrieg wollte ein Bürger aus Stipshausen am Donnerstagnachmittag gefunden haben. Das jedenfalls teilte er der Polizei mit.

Anzeige

Der Mann hatte in seinem Gartenschuppen einen rechteckigen Kasten mit einer wachsartigen Papierabdeckung und einem Anschluss für sechs bis acht Kabel entdeckt.

Recherchen im Internet begründeten seinen Verdacht, dass es sich dabei um Sprengstoff aus dem Krieg handeln könnte.

Er alarmierte die Beamten. Um eine Gefährdung der Anwohner so gering wie möglich zu halten, wurde der Fundort bis zum Erscheinen des Kampfmittelräumdienstes weiträumig abgesperrt. Nach intensiver Prüfung durch die Experten wurde Entwarnung gegeben. Bei der vermeintlichen Bombe handelte es sich glücklicherweise lediglich um den Akkupack einer Baustellenlampe.

Der vermeintliche Sprengsatz aus dem Zweiten Weltkrieg konnte im Anschluss sachgerecht – und damit ganz einfach – entsorgt werden