Plus
Bergen

Besitzer von Cannabisautomaten in Luxemburg: Bergener Sascha Theis wehrt sich gegen Steuer

Von Peter Bleyer
Sascha Theis aus Bergen Foto: Silke Bauer
Sascha Theis aus Bergen Foto: Silke Bauer

Sein Berufsleben dreht sich um ganz spezielle Automaten: Sie beinhalten Cannabisprodukte, allerdings weder Joints noch Hasch-Brownies. Der psychoaktive Wirkstoff Tetrahydrocannabinol (THC), der zu den von Kiffern gewünschten Rauschzuständen führt, spielt dabei keine Rolle, vielmehr geht es um Cannabidiol, kurz CBD, das entzündungshemmend, entkrampfend sowie angst- und schmerzlösend wirkt. 2019 berichtete die NZ bereits über Sascha Theis aus Bergen, der seine Geschäftsidee in Luxemburg realisierte. Mittlerweile betreibt er an 18 Standorten Automaten, die Blüten und Pasten enthalten. Doch nun steht er vor ungeahnten Schwierigkeiten – nicht wegen Corona.

Lesezeit: 2 Minuten
„Bis Januar 2020 lief das Geschäft sehr gut, da die CBD-Produkte als Naturprodukt mit 3 Prozent Mehrwertsteuer besteuert wurden“, berichtet Sascha Theis. Doch dabei blieb es nicht. „Ab dem 13. Januar 2020 wurde die Mehrwertsteuer auf CBD-Produkte auf 17 Prozent erhöht. Hinzu kam, dass sie nun unter das Tabaksteuergesetz fielen ...