Plus
Kirschweiler/Greenwich

Bei den Besuchen in Kirschweiler spielte er gern Doppelkopf

Von Stefan Conradt
Hans G. Storr (1932–2021)  Foto: privat
Hans G. Storr (1932–2021) Foto: privat
Lesezeit: 2 Minuten

Am Samstag erst hatte ihn die Nahe-Zeitung zu Wort kommen lassen als Zeitzeuge bei den Anschlägen auf das World Trade Center in New York vor 20 Jahren, nun hat die Ortsgemeinde Kirschweiler die Nachricht erreicht, dass Hans Georg Storr, der wahrscheinlich berühmteste Sohn des Dorfes, tot ist. Der frühere Finanzvorstand des Tabakkonzerns Philip Morris (1979 bis 1996) starb am 31. August in seinem Haus in Greenwich im Bundesstaat Connecticut im Alter von 89 Jahren.

Im „Wall Street Journal“ („WSJ“), einer der angesehensten Finanzzeitschriften weltweit, erschien nicht nur seine Todesanzeige, sondern auch ein Nachruf, in dem die ungewöhnliche Lebensgeschichte des gebürtigen Kirschweilerers nachgezeichnet wird: Storr war schon früh fasziniert vom „American Way of Life“, suchte nach seinem Abitur in den 1950er-Jahren Kontakt zur US-Gemeinde, arbeitete ...