Plus
Kusel/Baumholder

Baamholler Bub leitet bald Erstaufnahme in Kusel

Mit Menschen zu arbeiten, ist für ihn eine Erfüllung: Martin Ziemer (links) hat auf dem Windhof in Kusel zwar noch nicht offiziell das Sagen, ist aber schon tagtäglich als Ansprechpartner für die Flüchtlinge in der künftigen Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber präsent.  Foto: Benjamin Werle
i
Mit Menschen zu arbeiten, ist für ihn eine Erfüllung: Martin Ziemer (links) hat auf dem Windhof in Kusel zwar noch nicht offiziell das Sagen, ist aber schon tagtäglich als Ansprechpartner für die Flüchtlinge in der künftigen Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber präsent. Foto: Benjamin Werle
Lesezeit: 2 Minuten

Wenn Martin Ziemer an seiner neuen Arbeitsstelle, der provisorischen Erstaufnahme für Flüchtlinge in Kusel, unterwegs ist, hat er bei aller Hektik oft ein zufriedenes Grinsen im Gesicht. „Das ist der Stolz auf die vielen unersetzlichen Helfer, die das alles hier in so kurzer Zeit aus dem Boden gestampft haben“, erklärt er. Ziemer, er bezeichnet sich selbst als „Baamholler Bub“ und ist im Westrichstädtchen geboren und aufgewachsen, ist der designierte Leiter der Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende (AfA), die in Kusel entsteht.

"Noch gibt es die AfA allerdings nicht", betont der Verwaltungsfachmann und warnt vor Missverständnissen. "Diesen Status haben wir erst ab dem 1. Dezember." Dann erst wird aus der bisherigen Außenstelle der AfA in Trier eine eigenständige Einrichtung mit eigener Verwaltung, Polizeistation, Gesundheitsamt und einer Außenstelle des Bundesamtes für Migration und ...