Archivierter Artikel vom 23.07.2020, 15:34 Uhr
Plus
Rhaunen

Autofahrer, aufgepasst: Förster warnen vor Rehen im Liebesrausch

Die „Hundstage“ umfassen den Zeitraum vom 23. Juli bis zum 23. August, also den typischen Hochsommer. Ihren Namen verdankt die sommerliche Hitzewelle dem Erscheinen des Hundssterns Sirius am Morgenhimmel. Dass der hellste Stern im Sternbild Großer Hund im Morgengrauen aufgeht, brachten die alten Griechen mit der sommerlichen Hitze in Verbindung. Sie glaubten, dass Sirius, der damals noch viel deutlicher sichtbar war als heute, die Kraft der Sonne verstärke. Ausgerechnet in diese heißesten Wochen des Jahres fällt die Paarungszeit der kleinsten Hirschart, des Rehwildes. Dabei gilt grundsätzlich: Je wärmer, desto wilder ist das Treiben der Rehe in ihrer „Hochzeit“. Dabei geht es den Tieren wie den Menschen: Sie sind vor Liebe blind und deshalb in ihrem Verhalten unberechenbar.

Von Andreas Nitsch Lesezeit: 3 Minuten