Idar-Oberstein

Archäologen konnten viel vom Graveur lernen

Mit dem Untergang des Römischen Reiches verschwanden viele Kenntnisse, Techniken und Fähigkeiten der Antike. Auf vielen Gebieten wurde der gleiche Stand des Wissens erst wieder im 19. Jahrhundert erreicht, also mehr als ein Jahrtausend später. Zu den seltensten und kostbarsten Zeugnissen römischer Kaiserkunst zählen die wenigen erhaltenen Großkameen – geschnittene mehrlagige Achate mit aufwendigen Figurenreliefs. Aufgrund der kulturhistorischen Bedeutung und des immensen Wertes gehören sie zu den Prunkstücken der großen Museen der Welt. In einer gemeinsamen Ausstellung zu sehen waren sie noch nie – das ändert sich jetzt.

Jörg Staiber Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net