Archivierter Artikel vom 07.04.2020, 16:40 Uhr
Rhaunen

Alle Details geklärt – Corona-Ambulanz in Rhaunen ist geöffnet

Nachdem alle organisatorischen und technischen Details geklärt sind, ist die Corona- und Infektambulanz Rhaunen in der Mittelstraße 3a in Betrieb.

Lesezeit: 2 Minuten
Die Mitarbeiter der neuen Corona- und Infektambulanz in Rhaunen sind bestens vorbereitet. Sie erwarten ihre Patienten – nur mit Überweisung des Hausarztes – in ihren Räumlichkeiten in der Mittelstraße 3a.  Foto: Eremenko
Die Mitarbeiter der neuen Corona- und Infektambulanz in Rhaunen sind bestens vorbereitet. Sie erwarten ihre Patienten – nur mit Überweisung des Hausarztes – in ihren Räumlichkeiten in der Mittelstraße 3a.
Foto: Eremenko

Betrieben wird diese Ambulanz von der Gemeinschaftspraxis Eremenko und durch die Praxis Dr. Schaper ergänzt. Alles erfolgt in Abstimmung mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) und dem Gesundheitsamt. Unterstützt wird die Corona-Ambulanz zudem von Sabine Holwein, Medizinstudentin der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, und Jennifer Eremenko, Schulpsychologin des Pädagogisches Landesinstituts, die beide ihre Hilfe als ehrenamtliche Mitarbeiterinnen angeboten haben.

Es wird alles darangesetzt, dass die hausärztliche und medizinische Versorgung der Patienten weiterhin gewährleistet bleibt. Um die chronischen Patienten und Besucher des Alten Amtsgerichts nicht zu gefährden, wurde bewusst entschieden, die Corona-/Infektambulanz in separaten Räumlichkeiten in der Mittelstraße 3a in Rhaunen einzurichten. Das Ziel ist es, sowohl die Patienten der Verbandsgemeinde Herrstein-Rhaunen als auch der Stadt Idar-Oberstein besser versorgen zu können und die Corona-Ambulanz in Birkenfeld zu entlasten. Folgende Patienten können zu dieser Ambulanzstelle überwiesen werden:

  • Patienten mit Beschwerden wie Husten, Fieber, Kurzatmigkeit und die im direkten Kontakt mit bestätigten Corona-Patienten gestanden haben,
  • Patienten mit den oben genannten Beschwerden, die in bestimmten Berufsgruppen arbeiten (zum Beispiel Pflege, medizinisches Personal),
  • Patienten mit den oben genannten Beschwerden, die Vorerkrankungen haben und zur Risikogruppe gehören.

Wichtig ist: Das Aufsuchen der Ambulanz ohne vorherigen Termin ist nicht möglich. Die Patienten sollen sich zunächst telefonisch wie üblich bei ihrem Hausarzt melden und die Symptomatik abklären. Der eigene Hausarzt kann bei Erforderlichkeit eine Überweisung ausstellen und diese mit dem ausgefüllten Meldeformular an die Corona-Ambulanz Rhaunen faxen. Die Ambulanz Rhaunen setzt sich selbst mit dem Patienten telefonisch in Verbindung, um den Termin zu vergeben. Die Patienten werden gebeten, mit Mund-Nasen-Schutz in die Corona- und Infektambulanz zu kommen.

Patienten, die zur Corona-Ambulanz überwiesen werden, sollten folgenden Umstand beachten: Die Mittelstraße ist eine Einbahnstraße und kann nur von der Hauptstraße befahren werden. ni