Plus
Idar-Oberstein

Aktion gegen Missbrauch: Starke Kinder wissen sich zu helfen

Von Vera Müller
Paula mag nicht küssen, aber ein bisschen zart streicheln schon: ein Gefühl, das völlig in Ordnung ist, wenn beide es wollen. „Trau dich!“ sensibilisierte für den Umgang mit guten und schlechten Gefühlen, guten und schlechten Geheimnissen.
i
Paula mag nicht küssen, aber ein bisschen zart streicheln schon: ein Gefühl, das völlig in Ordnung ist, wenn beide es wollen. „Trau dich!“ sensibilisierte für den Umgang mit guten und schlechten Gefühlen, guten und schlechten Geheimnissen. Foto: David Ausserhofer
Lesezeit: 3 Minuten

Vladimir mag Omas Schlabberküsse nicht mehr. Paula will Händchen halten und nicht küssen. Alina ist völlig verunsichert, als ihr der ältere Freund ihrer Schwester die Hand auf den Oberschenkel legt … Im Stadttheater wurde gelacht, manchmal wurde es aber auch ganz leise. Kinderrechte, körperliche Selbstbestimmung und sexueller Kindesmissbrauch sind die Themen des Theaterstücks „Trau dich!“, das am Mittwoch rund 300 Kinder der fünften und sechsten Klassen anschauten. Das Stück ist zentrales Element der bundesweiten Initiative „Trau dich!“ zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Ziel ist es, Mädchen und Jungen zwischen acht und zwölf Jahren über ihre Rechte aufzuklären, ihr Selbstbewusstsein zu stärken und sie zu informieren, wo sie im Fall eines Übergriffs Hilfe finden. Die Schirmherrschaft für Rheinland-Pfalz haben Stefanie Hubig, Ministerin für Bildung, und Anne Spiegel, Ministerin für Familie, Frauen, Jugend, Integration ...