Kreis Birkenfeld

Ab jetzt muss man für einen Schnelltest 12 bis 20 Euro zahlen

Seit Montag ist es vorbei mit den kostenlosen Schnelltests für Bürger: Wer ungeimpft ist, keine Symptome hat und für den Restaurant- oder Friseurbesuch und die dort geltende 3G-Regelung einen Test braucht, muss den künftig selbst bezahlen. Auf der Internetseite des Bundesgesundheitsministeriums heißt es dazu: „Da mittlerweile allen Bürgerinnen und Bürgern ein unmittelbares Impfangebot gemacht werden kann, ist eine dauerhafte Übernahme der Kosten für alle Tests durch den Bund und damit den Steuerzahler nicht länger erforderlich.“

Coronavirus
Themen
Foto: Christoph Soeder/dpa

Ausnahmen sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, für die die Kosten weiterhin übernommen werden, und Menschen, für die keine Möglichkeit besteht, einen vollständigen Impfschutz zu erlangen, also zum Beispiel immungeschwächte Personen. Für sie besteht weiterhin die Möglichkeit, sich mindestens einmal wöchentlich kostenlos testen zu lassen. Dafür ist aber ein Attest nötig. Ausnahmen gelten auch für Schwangere, die sich bis zum 31. Dezember kostenlos testen lassen können.

Im Vergleich zu den Hochzeiten der Testerei im vergangenen Winter und Frühjahr ist der Zulauf mittlerweile deutlich zurückgegangen, das bestätigen auch die Einrichtungen im Kreis Birkenfeld. Das dürfte nun noch weniger werden. Was die Preise angeht, herrscht vielerorts noch Unklarheit. Die Spanne reicht derzeit von 12 Euro in der VG Baumholder bis 20 Euro bei einem kommerziellen Anbieter für den PoC-Antigen-Test, der bei den Schnellteststationen verwendet wird.

Der Kreisverband des DRK will seine drei Teststationen in der Schönlautenbach (montags, dienstags, donnerstags und samstags von 10 bis 12 Uhr sowie mittwochs und freitags von 17 bis 19 Uhr) in Idar-Oberstein, an der Aral-Tankstelle an der B 41 in Weierbach (montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 18 Uhr, samstags von 8 bis 12 Uhr und sonntags von 9 bis 12 Uhr) und in Kirschweiler (Dienstag und Donnerstag 18 bis 20 Uhr) vorerst weiterbetreiben und schauen, wie sich die Nachfrage entwickelt. Das Schnelltestzentrum in Birkenfeld war bereits zum 1. September geschlossen worden. 15 Euro nimmt das DRK für den Schnelltest.

Voraussichtlich bis zum 31. Dezember geöffnet bleibt das kommerzielle Corona-Testzentrum auf dem Globus-Parkplatz in Weierbach. Auch die Öffnungszeiten bleiben dort unverändert: Montag bis Samstag, jeweils 8 bis 20 Uhr, und Sonntag, 10 bis 16 Uhr. 20 Euro kostet dort ein Antigenschnelltest (nur mit Onlineanmeldung unter www.testzentrum-rheinnahe.de). Eine zweite kommerzielle Teststation im Gewerbepark Nahetal hatte bereits im Frühjahr geschlossen – zu wenig Nachfrage.

Die VG-Verwaltung Birkenfeld hat drei unter ihrer Regie betriebene Corona-Schnelltestzentren in Birkenfeld (im neuen Feuerwehrgerätehaus), Niederbrombach (Grundschulturnhalle) und Brücken (Alte Schule) geschlossen. „Durch die vorläufige Schließung reagieren wir auf den erheblich steigenden bürokratischen Mehraufwand. Zudem gehen wir davon aus, dass die Nachfrage durch die neuen Vorgaben stark einbrechen wird“, heißt es zur Erklärung seitens der Verwaltung. Bei Bedarf soll in Birkenfeld wieder ein Center öffnen – dann aber nicht mehr in den Räumen im Feuerwehrhaus.

Alles beim Alten bleibt dagegen bis auf Weiteres in der VG Baumholder: Das Vereinsheim der DLRG am Stadtweiher ist Montag, Mittwoch und Freitag jeweils von 17 bis 19 Uhr sowie samstags von 10 bis 12 Uhr geöffnet. In die Westrich-Apotheke kann man dienstags und donnerstags von 10 bis 12 Uhr zum Testen (Anmeldung: Tel. 06783/900.800). In Berschweiler bei Baumholder gibt es eine Teststation in der Dr.-Darge-Halle, sie hat dienstags von 18 bis 20 Uhr, samstags von 16 bis 18 Uhr und sonntags von 10 bis 12 Uhr geöffnet.

In der Verbandsgemeinde Herrstein-Rhaunen sollen die Testangebote in der Ratsapotheke in Herrstein und beim DRK-Ortsverband Kirschweiler aufrechterhalten werden, zunächst jedenfalls. Das DRK gibt die Kosten für die Tests mit 15 Euro an. Die Kosten in der Ratsapotheke sind noch nicht bekannt. Das Testangebot in der Adler-Apotheke in Rhaunen wird hingegen eingestellt. sc/vm/pbl/ni