Archivierter Artikel vom 08.03.2021, 17:26 Uhr
Kreis Neuwied

Zwei weitere Todesfälle im Kreis Neuwied: Inzidenz liegt bei 83,7

Seit Freitag sind im Kreis Neuwied 56 neue Corona-Fälle sowie zwei weitere Todesfälle registriert worden. Das teilt die Kreisverwaltung mit. Die meisten Infektionen sind in der Stadt Neuwied (24) verortet. Aber auch in jeder Verbandsgemeinde sind neue Fälle hinzugekommen. Die Verstorbenen stammen aus Altwied (Jahrgang 1935) und Döttesfeld (Jahrgang 1939). Die Summe aller Positivfälle steigt damit auf 5325 an. Bisher gibt es im Kreis Neuwied 180 nachgewiesene Fälle von Corona-Mutationen. Der Inzidenzwert liegt laut aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt bei 83,7.

Von , Seite 15
Am Montag wurden für den Kreis Neuwied 56 neuen Corona-Fälle gemeldet. Foto: dpa
Am Montag wurden für den Kreis Neuwied 56 neuen Corona-Fälle gemeldet.
Foto: dpa

Im Impfzentrum Oberhonnefeld sind am Montag laut Kreisverwaltung 360 Personen erstgeimpft worden. Wie von Landrat Achim Hallerbach zu erfahren war, werden aktuell die Impfkapazitäten erhöht. Ab dem 15. März wird das Impfzentrum in einen Zwei-Schicht- und Wochenendbetrieb gehen. Pro Woche sind dann zwischen 5600 bis 5700 Impfungen möglich. „Wir hoffen, dass ab April auch die niedergelassenen Ärzte in ihren Praxen impfen können und dürfen. Dann wird sich das Impftempo nochmals beschleunigen.“

Mehr im Lokalteil, Seite 15