Archivierter Artikel vom 19.04.2021, 12:56 Uhr
Linz

Wohnhausbrand in Linz: Bewohner schwerst verletzt, Hund gestorben, Haus unbewohnbar

Bei einem Wohnhausbrand in Linz ist am Montagvormittag ein Bewohner schwerst verletzt worden, außerdem starb ein Hund an den Folgen des Feuers. Das Haus im Roniger Weg ist derzeit nicht bewohnbar, teilt die Polizei Linz mit.

Großeinsatz der Feuerwehr in Linz.
Großeinsatz der Feuerwehr in Linz.
Foto: Creativ

Gegen 10 Uhr wurde zunächst ein Kellerbrand gemeldet. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Der Ehemann konnte sich schwerst verletzt selbstständig aus dem Gebäude retten. Er wurde in Krankenhaus gebracht. Die Ehefrau befand sich zum Zeitpunkt des Brandes nicht im Haus.

In der Mittagszeit meldete die Feuerwehr, die mit starken Kräften der umliegenden Einheiten im Einsatz war, dass der Brand unter Kontrolle sei. Den Schaden schätzt die Polizei auf 150.000 Euro. Ermittlungen zu der genauen Brandursache und den Verletzungen der Person stehen noch aus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.