Archivierter Artikel vom 13.06.2021, 15:15 Uhr

Wo geflüchtete Menschen in Neuwied in den vergangenen Jahren Heimat fanden

Ende Dezember 2015 haben die ersten Bewohner das Camp Neuwied gegenüber des Sportplatzes in Block bezogen. Ursprünglich war das Containerdorf für bis zu 750 Menschen vorgesehen. Ihren Höchststand erreichte die Belegung Ende 2016 mit rund 300 Personen.

Zwei Großcontainer für 36 beziehungsweise 48 Personen waren für Familien vorgesehen. Die Standard-Wohncontainer für Alleinstehende waren 15 Quadratmeter groß und für jeweils drei Personen vorgesehen, wurden aber nur doppelt belegt. 2016 kam eine Begegnungsstätte hinzu. Der ursprüngliche Vertrag für das Containerdorf lief bis April 2019. Angesichts der damals noch 120 Bewohner entschied der Stadtrat im Sommer 2018, das Camp in einer verkleinerten Form bis Ende 2020 weiterzuführen. Das „Mini-Camp“ hatte eine Kapazität von höchstens 180 Personen. mki