Archivierter Artikel vom 17.06.2010, 15:27 Uhr
Neuwied

Winkler + Dünnebier macht 22 Millionen Euro Verlust

Der Neuwieder Spezialmaschinenhersteller Winkler + Dünnebier hat im vergangenen Jahr einen Verlust in Höhe von rund 22 Millionen Euro verbucht; insgesamt erreichte der Konzernbilanzverlust damit einen Wert von mehr als 40 Millionen Euro. Das geht aus der Bilanz hervor, die der Vorstand nun mit Verspätung vorgelegt hat.

Neuwied – Der Neuwieder Spezialmaschinenhersteller Winkler + Dünnebier hat im vergangenen Jahr einen Verlust in Höhe von rund 22 Millionen Euro verbucht; insgesamt erreichte der Konzernbilanzverlust damit einen Wert von mehr als 40 Millionen Euro. Das geht aus der Bilanz hervor, die der Vorstand nun mit Verspätung vorgelegt hat.

Das reine Betriebsergebnis lag 2009 bei minus 21,8 Millionen Euro. Der Vorstand setzt nun ganz auf das Restrukturierungsprogramm, das seit Herbst 2009 läuft. 146 Mitarbeiter haben das Unternehmen bereits verlassen müssen. Weitere 118 sind derzeit Teil einer „Poolmannschaft“, die allerdings nur bis Ende des Jahres existiert. Ob sie danach in eine Transfergesellschaft wechseln oder zu W+D zurückkehren, entscheidet sich erst Ende des Jahres.

Mehr dazu in der RZ am Freitag.