Archivierter Artikel vom 26.12.2019, 15:49 Uhr
Plus
Windhagen

Windhagener rat sagt Ja zu neuem Kreiselplan: Verkehr rund um A3-Anschluss soll besser fließen

Für den geplanten Kreisverkehr, der die Verkehrssituation an der Kreuzung Rottbitzer Straße (L 247)/Windhagener Weg entlasten sollte, haben die von der Gemeinde Windhagen beauftragten Planer jetzt eine neue Version vorgelegt: eine „abgerückte“ Variante, die eine größere Distanz zur östlichen Anschlussstelle der A3 (Richtung Köln) vorsieht. Den ersten Entwurf hatte der für den Bereich zuständige Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen abgelehnt, da er zu wenig Raum für Verflechtungsvorgänge zuließe. Der Windhagener Rat hat nun die neue Entwurfsplanung für den geplanten Kreisel „Freiberg“ beschlossen. Die Ratsmitglieder vermissten jedoch in der von Nico Schmitt (Vertec) und Johannes Meyers (Ingenieurgruppe Steen-Meyers-Schmidden) vorgestellten „abgerückten“ Variante den gewünschten Rad- und Fußgängerweg und beriefen sich auf einen interfraktionellen Beschluss.

Von Simone Schwamborn Lesezeit: 3 Minuten