Archivierter Artikel vom 09.11.2015, 16:05 Uhr
Niederbieber

Wieder brennen Fahrzeuge in Niederbieber

In der Nacht zu Montag hat es in Niederbieber erneut gebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

In der Nacht zu Montag hat es in Niederbieber erneut gebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und untersucht einen Zusammenhang mit einem ähnlichen Geschehen vor zwei Wochen.

Sascha Ditscher

In der Niederbieberer Stahlwerkstraße haben in der Nacht zu Montag gegen 4 Uhr erneut geparkte Fahrzeuge gebrannt.

Polizei Neuwied

In diesem Fall fielen zwei Eiswagen und ein VW-Passat den Flammen zum Opfer.

Polizei Neuwied

Darüber hinaus ist eine Mercedes A-Klasse durch die Hitzeabstrahlung ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen, sodass die Polizei den Gesamtschaden auf 30.000 Euro schätzt.

Polizei Neuwied

Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde einer der beiden Transporter in Brand gesetzt, das Feuer schlug dann auf die anderen beiden Wagen über.

Sascha Ditscher

Ob ein Zusammenhang besteht mit einem ähnlichen Fahrzeugbrand vor zwei Wochen in der gleichen Gegend und ebenfalls in den frühen Morgenstunden, ist laut Kriminaloberkommissar Oliver Götsch von der Kripo Neuwied noch nicht geklärt.

Sascha Ditscher

Täterhinweise liegen zurzeit nicht vor, die Motivlage ist noch unklar.

Sascha Ditscher

Die Polizei Neuwied bittet darum, Hinweise oder verdächtige Wahrnehmungen unter 02631/878-0 oder per Mail kineuwied@polizei.rlp.de zu melden.

Sascha Ditscher

Sascha Ditscher

In der Niederbieberer Stahlwerkstraße haben in der Nacht zu Montag gegen 4 Uhr erneut geparkte Fahrzeuge gebrannt. In diesem Fall fielen zwei Eiswagen und ein VW-Passat den Flammen zum Opfer. Darüber hinaus ist eine Mercedes A-Klasse durch die Hitzeabstrahlung ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen, sodass die Polizei den Gesamtschaden auf 30.000 Euro schätzt.

Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde einer der beiden Transporter in Brand gesetzt, das Feuer schlug dann auf die anderen beiden Wagen über.

Ob ein Zusammenhang besteht mit einem ähnlichen Fahrzeugbrand vor zwei Wochen in der gleichen Gegend und ebenfalls in den frühen Morgenstunden, ist laut Kriminaloberkommissar Oliver Götsch von der Kripo Neuwied noch nicht geklärt. Täterhinweise liegen zurzeit nicht vor, die Motivlage ist noch unklar.

Die Polizei Neuwied bittet darum, Hinweise oder verdächtige Wahrnehmungen unter 02631/878-0 oder per Mail kineuwied@polizei.rlp.de zu melden.