Archivierter Artikel vom 19.10.2012, 12:46 Uhr
Plus
Vettelschoß

Wie Vettelschoß von 2,6 Millionen ins Minus kam

2009 ist schon fast vier Jahre her. Trotzdem haben die Haushaltszahlen den Vettelschosser Rat jetzt noch einmal intensiv beschäftigt. Denn der Jahresabschluss für 2009 ist der erste, der von der Verbandsgemeindeverwaltung nach einer neuen Methode berechnet wurde: Die Doppik zählt auch nicht-bare Vermögenswerte des öffentlichen Haushalts mit und schreibt sie gemäß ihrem Wertverlust nach und nach ab. Der Rechnungsprüfungsausschuss von Vettelschoß hat das jetzt gegenkontrolliert. Und 2009 war auch „das letzte normale Jahr“, sagt Ortsbürgermeister Falk Schneider (CDU).

Lesezeit: 2 Minuten
+ 1 weiterer Artikel zum Thema