Kreis Neuwied

Wie die Lebensretter bei Hochwasser gefordert sind: Übung an und auf der Wied

Die Strömungsretter der DLRG Neuwied bereiteten sich in der Wied auf mögliche Einsätze vor (von rechts): Lukas Linz, Sebastian Sterr und Gerrit Janzen. Foto: Kerima Runkel
Die Strömungsretter der DLRG Neuwied bereiteten sich in der Wied auf mögliche Einsätze vor (von rechts): Lukas Linz, Sebastian Sterr und Gerrit Janzen. Foto: Kerima Runkel

Auf mögliche Einsätze haben sich Einsatzkräfte im Kreis Neuwied dieser Tage vorbereitet. Während Feuerwehreinheiten in Dierdorf eine Großübung absolvierten, setzten sich die Strömungsretter der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) Neuwied bei ihrem Übungsabend mit Hochwassereinsätzen auseinander.

Anzeige

Um noch besser vorbereitet zu sein, wurde das Bewegen in strömenden Gewässern mit Diagonalseil und Einhängen einer Schleifkorbtrage inklusive Schwimmkragen in der Wied geübt. Angelehnt an den amerikanischen Swiftwater Rescue Technician ist der DLRG-Strömungsretter ein auf stark strömende Gewässer, Wildwasser und Hochwasser spezialisierter Wasserretter.

Er ist durch eine spezielle Schutzausrüstung vor den besonderen Gefahren in Flüssen und Überschwemmungsgebieten geschützt. Mit einem Materialanhänger inklusive einem Raft sind die Neuwieder Strömungsretter im Wasserrettungszug Westerwald-Taunus und im Wasserrettungszug des Landesverbandes Rheinland-Pfalz Nord eingebunden (Infos: https://neuwied.dlrg.de). red