Plus
Kreis Neuwied

Weinlese im Gang: Riesling ist rekordverdächtig früh im Keller

Gute Stimmung herrscht im Leutesdorfer Wingert unter den Erntehelfern aus Leidenschaft. Die Trauben des Weißburgunders sehen fast alle makellos aus. Foto: Michael Fenstermacher
i
Gute Stimmung herrscht im Leutesdorfer Wingert unter den Erntehelfern aus Leidenschaft. Die Trauben des Weißburgunders sehen fast alle makellos aus. Foto: Michael Fenstermacher
Lesezeit: 3 Minuten

Verkehrte Welt am Mittelrhein: Das Thermometer zeigt hochsommerliche 31 Grad – und die Weinlese ist bereits im vollen Gang. Sogar der Riesling, die Visitenkarte der meisten Mittelrheinwinzer und eigentlich eine spät reifende Sorte, wird vielerorts schon geerntet – zum Beispiel in den Weinbergen von Gotthard Emmerich in Leutesdorf. Beim Besuch der RZ am Dienstag sind sein Kellermeister Wolfgang Roos und dessen Helfer – übrigens alles Kunden, die gegen Mindestlohn und Verpflegung sowie aus Freude an der Weinkultur dabei sind – zwar noch im Tal mit der Ernte des Weißburgunders beschäftigt.

„Aber am Mittwoch geht es in die steileren Lagen“, kündigt Emmerich an und berichtet, dass die Rieslinglese im vergangenen Jahr erst im Oktober begonnen habe. Doch so lang wollen der Sprecher der Weinsteigwinzer und viele seiner Kollegen nach diesem rekordverdächtigen Sommer nicht warten. Denn mit jedem Sonnentag, den die Trauben ...