Archivierter Artikel vom 01.07.2010, 16:10 Uhr
Linz

War Linzer Gutachten zum Hotelstandort eine Gefälligkeit?

Eigentlich sollte es eine lang gehegte Position der Linzer Politik bekräftigen.

Linz. Eigentlich sollte es eine lang gehegte Position der Linzer Politik bekräftigen.

Aber in der Sitzung des Stadtrats am Mittwochabend ist das Gutachten zum Hotelstandort Linz auch auf derbe Kritik gestoßen. Die kam in erster Linie vom Grünen-Ratsherrn Johannes Below. Er zweifelte die Aussagekraft der Standortanalyse an, sprach sogar von einem „Gefälligkeitsgutachten“, das „so nicht in Ordnung“ sei.
Den Stadtrat hielt das aber nicht davon ab, für die Annahme und Offenlage des geänderten Bebauungsplans „Am Stadtgarten“ zu votieren – bei zwei Enthaltungen der FWG und einer weiteren von Below. Mit diesem Beschluss legt die Stadt sich nun endgültig darauf fest, dass auf dem sogenannten Europa-Grundstück nichts anderes als ein Hotel entstehen darf. So, wie es der Bebauungsplan eigentlich schon seit den 80er-Jahren vorsieht.