Plus
Engers

VR-Bank Neuwied-Linz: Franz-Jürgen Lacher gibt die Krawatte ab

Von Christina Nover
Die Liste der Redner war lang bei der Verabschiedung von Franz-Jürgen Lacher, der seine aktive Tätigkeit nach 45 Jahren in der Genossenschaftsorganisation mit dem Jahreswechsel beenden wird. Rund 140 Gäste kamen zu den Feierlichkeiten in Schloss Engers.  Foto: Jörg Niebergall
Die Liste der Redner war lang bei der Verabschiedung von Franz-Jürgen Lacher, der seine aktive Tätigkeit nach 45 Jahren in der Genossenschaftsorganisation mit dem Jahreswechsel beenden wird. Rund 140 Gäste kamen zu den Feierlichkeiten in Schloss Engers. Foto: Jörg Niebergall
Lesezeit: 2 Minuten

Egal ob Goethe oder Schiller, Albert Einstein oder andere Berühmtheiten – sie alle waren auf gewisse Weise Teil der Verabschiedung von Franz-Jürgen Lacher, der nach 45 Jahren bei der Volks- und Raiffeisenbank Ende des Jahres in den Ruhestand eintritt. Während der Feierlichkeiten in Schloss Engers wurde auf das ein oder andere Zitat zurückgegriffen, auch Bauernregeln, sowie chinesische Sprichwörter nutzten die Redner, um ihre Ansprachen auszuschmücken.

„Nicht verzagen, Lacher fragen“, könnte auch so ein Sprichwort sein, wenn es nach seinem Nachfolger Andreas Harner geht, der als langjähriger Wegbegleiter von Lacher viel über seinen geschätzten Kollegen zu berichten wusste. Neben seiner Hilfsbereitschaft, Zielstrebigkeit und „Cleverness“ ließ Harner auch dessen Marotten nicht ungenannt. Franz-Jürgen Lacher, zuletzt Vorstandssprecher der Volks- ...