Archivierter Artikel vom 12.04.2012, 13:37 Uhr
Plus
Kreis Neuwied

Von wegen Reue: Geisterfahrer versuchte, sein sichergestelltes Auto zu knacken

Der 22-jährige Geisterfahrer, der die Polizei am Mittwoch in Atem gehalten hatte (die RZ berichtete), bekommt noch mehr Ärger. Weil er sich am Mittwoch nach einem Tankbetrug eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei auf der A 3 geliefert hatte, sicherten die Beamten seinen VW Polo im Bereich Dierdorf mit einer Lenkradkralle, damit er mit dem Auto nicht mehr fahren kann. Außerdem stellten sie seinen Führerschein sicher. Doch statt das Auto zu veräußern, wie er es angeblich tun wollte, kaufte der Mann eine Metallsäge. Mit dieser versuchte er, die Lenkradsperre zu öffnen. Sein Pech: Ein Passant beobachtete den Versuch und meldete ihn der Polizei. Der Mann versuchte noch zu flüchten, was ihm jedoch nicht gelang. Jetzt muss er dafür in Untersuchungshaft.

Lesezeit: 2 Minuten
+ 1 weiterer Artikel zum Thema