Archivierter Artikel vom 01.02.2017, 14:11 Uhr

Variante „Neubau“ spart die meiste Energie

Die Planer sind darüber hinaus dem Auftrag nachgekommen und haben im Rahmen eines energetischen Konzepts den sanierten Altbau dem Neubau gegenübergestellt. Dabei formulierten sie folgende drei Ergebnisse:

1. Wenn das Rathaus nur erweitert und nicht saniert wird, liegt die Heizlast bei 90 Kilowatt, was einem Bedarf von 180.000 Kilowattstunden pro Jahr entspricht.

2. Wird das Rathaus erweitert und komplett saniert, liegt die Heizlast bei 50 Kilowatt, der Bedarf bei etwa 100.000 Kilowattstunden pro Jahr. Das entspricht einer Energieeinsparung von 44 Prozent.

3. Beim Neubau liegt die Heizlast bei 28 Kilowatt und der Bedarf bei etwa 56.000 Kilowattstunden pro Jahr. Die Einsparung zum sanierten Rathaus liegt bei 32 Prozent, zum unsanierten bei 62 Prozent.