Archivierter Artikel vom 21.04.2016, 17:17 Uhr
Plus
Neuwied

Urteil: Zwei Jahre, neun Monate Haft nach Messerstich

Er hat einer Bekannten ein Messer in die Seite gestochen, die zuvor Selbstmordgedanken äußerte: Wegen gefährlicher Körperverletzung hat das Amtsgericht Neuwied einen 35 Jahre alten Neuwieder nun zu zwei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Vor allem die Vorgeschichte und die ungewöhnliche Beziehung zwischen Täter und Opfer standen an den beiden Prozesstagen im Fokus.

Lesezeit: 2 Minuten