Archivierter Artikel vom 19.08.2014, 23:17 Uhr
Neuwied

Unter Eisenbahnbrücke bei Neuwied: Lastwagen blieb stecken

Ein Lastwagen hat sich am späten Dienstagabend nahe dem Neuwieder Stadtteil Irlich unter einer Eisenbahnbrücke festgefahren. Offenbar schätzte der Fahrer die Durchfahrtshöhe falsch ein.

Der Lastwagen blieb am späten Dienstagabend unter einer Eisenbahnbrücke im Kreis Neuwied stecken. Foto: Sascha Ditscher

Der Lastwagen blieb am späten Dienstagabend unter einer Eisenbahnbrücke im Kreis Neuwied stecken. Foto: Sascha Ditscher

Der Lastwagen blieb am späten Dienstagabend unter einer Eisenbahnbrücke im Kreis Neuwied stecken. Foto: Sascha Ditscher

Der Lastwagen blieb am späten Dienstagabend unter einer Eisenbahnbrücke im Kreis Neuwied stecken. Foto: Sascha Ditscher

Der Lastwagen blieb am späten Dienstagabend unter einer Eisenbahnbrücke im Kreis Neuwied stecken. Foto: Sascha Ditscher

Der Lastwagen blieb am späten Dienstagabend unter einer Eisenbahnbrücke im Kreis Neuwied stecken. Foto: Sascha Ditscher

Der Lastwagen blieb am späten Dienstagabend unter einer Eisenbahnbrücke im Kreis Neuwied stecken. Foto: Sascha Ditscher

Der Lkw befuhr gegen 22 Uhr die B42 aus Irlich kommend in Richtung Neuwied, als er rechts in die Straße am Schlosspark abbiegen wollte nahm das Unglück seinen Lauf. Dort blieb der Lastwagen unter der Eisenbahnbrücke hängen. Die Durchfahrtshöhe von 3,6 Metern war einfach zu niedrig für den Auflieger. Es ging weder vor noch zurück.

Gegen 23 Uhr konnte ein Abschleppdienst den Lastwagen aus der misslichen Lage befreien. Während der Lastwagen sowie der Auflieger durch das Fahrmanöver beschädigt wurden, hat die Brücke selbst keinen größeren Schaden genommen. Die Züge konnten ohne Einschränkungen rollen.

eck