Plus
Kreis Neuwied

Überraschend doch eine „schwarze Null“: Kreis Neuwied investiert im nächsten Jahr Millionen

Der ÖPNV erfordert vom Kreis auch 2024 wieder finanzielle Kraftanstrengungen. Das Foto zeigt den Mini-ZOB in Neuwied. Foto: Jörg Niebergall
Der ÖPNV erfordert vom Kreis auch 2024 wieder finanzielle Kraftanstrengungen. Das Foto zeigt den Mini-ZOB in Neuwied. Foto: Jörg Niebergall
Lesezeit: 3 Minuten

Binnen eines Monats hat sich die Lage für die Finanzen des Kreises Neuwied gedreht: Offerierten Landrat Achim Hallerbach und Kämmerer Florian Hoffstadt den Politikern im Kreistag Mitte November fürs nächste Jahr noch ein sich andeutendes düsteres Bild fernab deutlicher Überschüsse, sorgt Geld von Bund und Land nun für ein deutlich aufgehelltes Zahlenwerk – zumindest für das Haushaltsjahr 2024.

Dass es gar zu einer „schwarzen Null“ samt Mini-Überschuss in Höhe von gut 35.000 Euro gereicht hat, überraschte offensichtlich sowohl Landrat als auch Kämmerer, die jetzt im Kreisausschuss den Haushalt ausführlich vorstellten. Dabei sprach Hallerbach angesichts eines ausgeglichenen Haushalts von „erfreulichen Zahlen“. Etat weist keinen Millionen-Überschuss mehr aus 1 Wie ist die ...