Archivierter Artikel vom 23.12.2017, 13:56 Uhr
Neuwied

Topf auf Herd stehengelassen: Mann erleidet Rauchgasvergiftung

Ein 39-Jähriger Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Neuwied hat in der Nacht zum Samstag einen Topf auf einem eingeschalteten Elektroherd vergessen und sich schlafen gelegt. Weder der Brandgeruch, noch intensives Klopfen oder umherlaufende Polizisten in seiner Wohnung weckten ihn.

Von Marius Reichert
Foto: dpa

Das gelang erst der Feuerwehr, wie die Polizei berichtete. Ein Nachbar hatte die Polizei wegen des Brandgeruchs verständigt. Die Wohnung aus der der Geruch kam, war schnell ausgemacht. Weil der 39-Jährige auf Klopfen nicht reagierte, traten die Beamten die Wohnungstür ein, entdeckten den Bewohner aber nicht.

„Sie konnten aufgrund der starken Rauchentwicklung die Wohnung nur oberflächlich durchsuchen, wobei sie sich eine leichte Rauchgasvergiftung zuzogen“, heißt es im Polizeibericht.

Die verständigte Feuerwehr fand den Mann schließlich im Schlafzimmer und weckte ihn auf. Auch er erlitt eine Rauchgasvergiftung. riu