Neuwied

Theaterpremiere von „Dieses bescheuerte Herz“: Große Wünsche treffen auf wenig Lebenszeit

Herztöne. Eine grüne Linie, die sich im Dunkeln auf und ab bewegt. Ein junger Mann bricht im Scheinwerferlicht zusammen. Es ist der Beginn eines aufwühlenden Abends, der Spuren hinterlässt. Die Landesbühne zeigt das Stück „Dieses bescheuerte Herz“, das auf dem gleichnamigen Spiegel-Bestseller von Daniel Meyer und Lars Amend basiert. Die Geschichte hat es 2017 bereits auf die Kinoleinwand geschafft, nun stand die Uraufführung der Theaterfassung in Neuwied an. Ein Stück, das angesichts der kürzlich getroffenen Bundestagsentscheidung zur Organspende vielleicht einen Tick zu spät kommt.

Christina Nover Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net